Heilpraktikerpraxis für „Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz“

now browsing by tag

 
 
Posted by: | Posted on: Juli 24, 2016

Was Sie beachten sollten und woran Sie erkennen, welcher Psychotherapeut zu Ihnen passt!

Warum treffe ich immer wieder falsche Lebensentscheidung, sei es bei der Partner- oder Berufswahl oder in finanziellen Dingen? Warum stehe ich ständig unter Druck?

So oder ähnlich klingen oft die Fragen von Menschen, die Probleme mit Gesundheit, Karriere, Partnerschaft, Erfolg oder auch Glück und Lebenszufriedenheit haben. Manchmal werden solche Fragen zur Qual und man weiß einfach nicht mehr weiter. Ab welchem Punkt wäre dann eine Psychotherapie der richtige Schritt? Und was passiert da eigentlich?

 Wörtlich übersetzt bedeutet Psychotherapie „Behandlung der Seele“ bzw. Behandlung von seelischen Problemen.Mit psychologischen Methoden – wie psychotherapeutischen Gesprächen, Entspannungsverfahren oder kognitiven Methoden – werden Störungen des Denkens, Handelns und Erlebens identifiziert und therapiert.

Der Begriff Psychotherapie hat sich in den letzten Jahren sehr gewandelt, aber es bedarf immer noch viel Aufklärung was Therapie zu leisten vermag.

 Wer ist wer?  vier Berufsgruppen zur Auswahl:

  1. Psychologischer Psychotherapeut / psychologische Psychotherapeutin (Psychologen mit Zusatzqualifikation Psychotherapie)
  2. Kinder- und Jugendpsychotherapeuten (Studium mit Zusatzqualifikation)
  3. Psychiater (Ärzte mit Zusatzqualifikation Psychiatrie oder Psychotherapie)
  4. Heilpraktiker für Psychotherapie (amtsärztliche Prüfung beim Gesundheitsamt, Zusatzqualifikation: Gesprächstherapeut, Familientherapeut, Kunsttherapeut, Entspannungstherapeut, u.a.)

Die staatliche Zulassung zur Psychotherapie ist allen vier Berufsgruppen vorbehalten. Ob nun Psychotherapeut oder Heilpraktiker für Psychotherapie.

Die wichtigste Grundlage für eine erfolgreiche Psychotherapie ist letztlich entscheidend, dass Sie sich wohlfühlen und Vertrauen haben können.

 Woran erkenne ich ob der Psychotherapeut der Richtige für mich ist?

Über persönliche Dinge zu sprechen, fällt leichter, wenn die „Chemie stimmt“. Doch wie finden Sie das raus? Am besten, Sie vereinbaren einen Termin für ein persönliches Erstgespräch, in dem Sie ein Gefühl dafür entwickeln können, ob und wie sympathisch Ihnen der Psychotherapeut oder die Psychotherapeutin ist.
Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychiater unterliegen der Schweigepflicht, auch beim Erstgespräch.

 Folgende  Fragen können Ihnen bei der Suche und Auswahl Ihres Therapeuten behilflich sein:

  • Wie sympathisch ist mir der Psychotherapeut am Telefon? Im Erstgespräch?
  • Liegt mir eher ein Therapeut oder eine Therapeutin?
  • Wie fühle ich mich „behandelt“? Fühle ich mich verstanden und ausreichend wertgeschätzt?
  • Werden meine Fragen ausführlich beantwortet? Auch mögliche Fachbegriffe?
  • Was erwarte ich von einer Psychotherapie?
  • Fühle ich mich in der Praxis wohl?
  • Wie reagiert der Psychotherapeut, wenn ich Fragen stelle?

Fragen an den Psychotherapeuten/der Psychotherapeutin:

  • Wie gehen Sie vor?
  • Was erwartet mich?
  • Wie laufen die Sitzungen ab?
  • Wie beurteilen Sie meine Chancen?
  • Welche Ausbildung haben Sie?

Wo liegen Ihre Methoden Schwerpunkte?

 Welche Therapieverfahren gibt es? Welche Methode passt zu mir?

Das psychotherapeutische Angebot ist groß und verunsichert viele. Um einen besseren Überblick zu verschaffen, lassen sich fünf Hauptgruppen in der Psychotherapie zusammenfassen:

  1. Psychoanalyse und psychodynamisch orientierte Verfahren
  2. Verhaltenstherapie
  3. systemische Therapie und systemische Familientherapie
  4. humanistische Psychotherapie (Gesprächspsychotherapie, Gestalttherapie, Körperpsychotherapie, Imaginationsverfahren, Hypnose, NLP, u.a.)
  5. Entspannungsverfahren (progressive Muskelentspannung, Meditation, autogenes Training, u.a.)

Viele Therapeuten arbeiten methodenübergreifend. Das bedeutet, sie wenden verschiedene Methoden an, die ineinander übergehen – meist jedoch mit einer Grundausrichtung. Diese Arbeitsweise ist sinnvoll, denn jeder Mensch ist einmalig– jeder ist anders und spricht auf andere Dinge an. Sich die Arbeitsweise des Therapeuten genau erläutern zu lassen, schafft Klarheit und erleichtert die Entscheidung, welche Therapieform die geeignetste ist.

 Welche Verfahren bezahlt die Krankenkasse?

Die gesetzlichen Krankenkassen bezahlen nur Behandlungen nach den derzeit anerkannten „Richtlinienverfahren“. Nur diese gelten als „wissenschaftlich anerkannt“ und „wirtschaftlich“. Dazu gehören im Moment:

  • Verhaltenstherapie
  • tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie
  • analytische Psychotherapie („Psychoanalyse“)
  • EMDR innerhalb eines Richtlinienverfahrens bei Erwachsenen zur Behandlung von Posttraumatischen Belastungsstörungen (seit Januar 2015)

Die aufgezählten Verfahren werden nur von den Gesetzlichen bezahlt, wenn die Behandlung von einem ärztlichen oder psychologischen Psychotherapeuten mit Approbation durchgeführt wird.

Viele Psychotherapeuten haben lange Wartezeiten? Was tun?

Nicht alle Psychotherapeuten sind Vertragspartner der gesetzlichen Krankenkassen. Es gibt Psychotherapeuten mit Kassenzulassung und welche ohne; was jedoch nichts über die Qualität des Therapeuten aussagt, sondern lediglich, ob gesetzliche Krankenkassen die Kosten übernehmen.
Die Zahl der Kassenzulassung unter Psychotherapeuten ist limitiert, deshalb sind sie meist ausgebucht und es kann zu Wartezeiten von 3 Monaten oder länger kommen.

Alternativ zu psychologischen Psychotherapeuten sind Heilpraktiker für Psychotherapie eine gute Wahl. Sie müssen zwar vom Klienten selbst gezahlt werden, aber Termine lassen sich ohne Überweisung direkt ausmachen und lange Wartezeiten bleiben aus. Heilpraktiker für Psychotherapie haben einen flexibleren Terminplan, teils auch Abendtermine oder Wochenendtermine und sie nehmen sich so viel Zeit für das Anliegen des Klienten, wie benötigt wird.
Heilpraktiker für Psychotherapie können (müssen aber nicht!) ein kostenloses Erstgespräch anbieten.

 Wann hilft Therapie?  Behandlungsspektrum

Zwar gelten auch die psychotherapeutischen Verfahren der Systemischen Therapie und der Gesprächstherapie für Erwachsene in Deutschland als wissenschaftlich anerkannt – allerdings sind sie bisher noch nicht als „erstattungsfähig“ eingestuft worden und können daher nicht mit den Gesetzlichen Krankenkassen abgerechnet werden. Viele Private Krankenkassen übernehmen auch die Kosten dieser Verfahren.

Psychotherapie unterstützt bei:

  • anhaltende und wiederkehrende Ängste (Verlustangst, Prüfungsangst, Angst, nicht zu genügen, u.a.)
  • Anspannung, innere Unruhe, Erschöpfungszustände
  • zwanghaftes Verhalten, ständiges Grübeln
  • Sucht (Workoholik, Drogen, Alkohol, Tabletten, Spielsucht, u.a.)
  • Depression
  • Schlafstörung (Einschlaf- sowie Durchschlafprobleme, Albträume, u.a.)
  • Essstörung (Magersucht, Bulimie, Binge Eating, Adipositas)
  • Psychosomatik (Allergie, Neurodermitis, Asthma, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür, Tinnitus, Migräne, Rückenschmerzen, u.a.)
  • Bewältigung von schweren Erkrankungen wie Krebs (Psychoonkologie), sowie Hilfe für Angehörige
  • Verarbeiten von traumatischen Erlebnissen (Missbrauch, körperliche sowie emotionale Bedrohung)
  • posttraumatische Belastung (nach Unfall, Überfall, Verlust, u.a.)
  • Selbstmordgedanken, Verzweiflung, Hilflosigkeit
  • sexuelle Unlust
  • Entscheidungsfragen, Entscheidungshilfe
  • störende Angewohnheiten
  • Leistungsversagen, Versagensangst
  • Konflikt mit Eltern, Vorgesetzten, Verwandten, Freunden
  • familiäre Probleme
  • Mobbing, Cybermobbing
  • Konzentrationsschwierigkeiten, Lernprobleme, mangelndes Gedächtnis
  • Lebenskrise, Wechseljahre, Midlife-Crisis
  • mangelndes Selbstbewusstsein, Selbstzweifel, Sinnfindung
  • Schüchternheit, Kontaktschwierigkeiten, Freunde finden
  • Pubertätskrise
  • Erziehungsfragen, Schulprobleme
  • ADS, ADHS
  • Ehekrise, Beziehungsprobleme, Paarberatung
  • Trennung, Scheidung
  • beruflicher Neuanfang
  • Dauerstress oder zu viel Stress

Falls Sie immer noch unsicher sein sollten, ob Psychotherapie Ihnen helfen kann, nehmen Sie gern Kontakt mit mir auf und vereinbaren einen Termin zu einem kostenlosen Erstgespräch. Sicher werden wir alle Ihre Fragen klären können. Ich freue mich auf Sie.